Beiträge

Herzlich Willkommen auf unserer Website!

​SCHWEIZER LANDESKUNDESEMINAR IN TERMEZ

Herzlicher_Empfang_O_Khushbokov USBEKISCH-SCHWEIZERISCHE INTERKULTURELLE KOMMUNIKATION

SCHWEIZER LANDESKUNDESEMINAR IN TERMEZ – USBEKISCH-SCHWEIZERISCHE INTERKULTURELLE KOMMUNIKATION

Es weht der Frühlingswind in Termez. Bald ist Navruz. Navoiy sprach einmal den folgenden Wunsch aus: Möge jeder deiner Abende wohl, jede deiner Nächte glücklich und jeder deiner Tage Navruz sein!. Jeder soll Gutes tun, jeden Tag muss Gutes geschafft werden. So lautet das Motto des Navruz; denn es ist ein Fest der moralischen Reinigung. Die Idee des Navruz ruft dazu auf, keine Beleidigung, keinen Schmerz, die in unserem Alltag vorkommen, im Herz zu behalten, sondern mit Hoffnung auf heller Tage und mit Glauben an die Zukunft zu leben.

In diesem Sinne haben die schweizerische Botschaft in Taschkent und die pädagogische Hochschule Termez gemeinsam ein Schweizer Landeskundeseminar veranstaltet. Im Zeitraum von 24. Februar bis 25. Februar 2020 hat die Botschaftsrätin der schweizerischen Botschaft in Usbekistan Frau Dominique Petter die pädagogische Universität namens Nizomiy in Termez besucht. Die schweizerische Diplomatin wurde vom Direktor, Herrn Baymirov und den begabten und kreativen Studentinnen und Studenten der Hochschule herzlich empfangen.

In der globalisierten Welt ist ein gutes Studium das Sprungbrett in die Zukunft. Bildung spielt für die Jugendlichen in Usbekistan eine große Rolle. Der Workshop gibt eine kurze Einführung in ausgewählte Kapitel der Schweizer Landeskunde (Politik, Geschichte, Kultur, usw.) und verweist auf Internetseiten in deutscher und englischer Sprache, die sich zur weiterführenden Lektüre und zur Unterrichtsvorbereitung eignen könnten. Die Studierenden haben sich an diesem Workshop aktiv beteiligt. Sie haben ihre Projektarbeiten vorgestellt. Schweiz in unserer Vision heißt ein Kunstprojekt. Die Jugendlichen haben auf den Plakaten verschiedene Symbole „typisch schweizerisch" gemalt. Phantasie und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Die Studentin des zweiten Studienjahres Bozorova Oydin hat das italienische Lied Besame Mucho gesungen.

„Unterhaltung ist das beste Glück" – Die Studierenden und Frau Dominique Petter haben sich über die Sitten und Bräuche in der Schweiz unterhalten. Während dieses Seminars war Interkulturelle Kommunikation hinsichtlich der Durchführung dieses Workshops von wichtiger Bedeutung. Frau Dominique Petter hat im Rahmen des Seminars die historischen Sehenswürdigkeiten der Stadt Termez besucht. Von diesen Sehenswürdigkeiten, wie Sulton Saodat Komplex, Kokildorota Mausoleum, Qirq-qiz-Palast, Alt-Termiz, Al Hakim At-Termiziy Mausoleum und die buddhistische Klöster wie Fayoztepa und Koratepa war die Botschaftsrätin sehr begeistert. 

Wir wünschen der usbekisch-schweizerischen Freundschaft viel Erfolg und Glück weiterhin. Die Völkerverständigung zwischen diesen beiden Völkern möge bitte ewig existieren. Sowohl das obenerwähnte Seminar als auch die in Termez stattgefundene Unterhaltung mögen weitere gemeinsame Veranstaltungen und Bildungsprojekte in der Zukunft erweitern.

Beitrag/ Fotos: Oybek Khushbokov
Filiale Termez der Taschkenter Staatlichen Pädagogischen Universität namens Nizomiy

Titelbild: Empfang ​Botschaftsrätin der schweizerischen Botschaft in Usbekistan Frau Dominique Petter

Interkulturelle Kommunikation macht allen beteiligten sachlich Spaß! vl: Botschaftsrätin der schweizerischen Botschaft in Usbekistan Frau Dominique Petter; Oybek Khushbokov

Empfang der Botschaftsrätin der schweizerischen Botschaft in Usbekistan Frau Dominique Petter an der pädagogischen Universität namens Nizomiy in Termez

  32 Aufrufe

Bayerns größte Reise- und Freizeitmesse f.re.e

Doca_Tours_Usbekistan USBEKISTAN - das Herz der Seidenstrasse

f.re.e Die Reise- und Freizeitmesse
19. - 23. Februar 2020 | Messe München

Seit 1970 bietet die f.re.e Inspiration, Information und die richtige Ausrüstung für Ihre Reisen und Freizeitaktivitäten.
Nirgendwo sonst finden Sie so viele erfahrene Experten an einem Ort. Nutzen Sie die Gelegenheit zum persönlichen Gespräch und vergleichen Sie die Angebote. Die riesige Themenvielfalt und ihr einzigartiger Erlebnischarakter machen die f.re.e zur größten Reise- und Freizeitmesse Bayerns.

Die f.re.e öffnet ihren Ausstellern und Besuchern 8 Hallen mit 87.000 m² Ausstellungsfläche.
Caravaning & Camping wird erweitert und belegt 2020 fast 3 Hallen. Wassersport belegt eine ganze Halle.

Zum 50-jährigen Jubiläum wird es auch Zeit zurückzublicken. Zurück auf die schönsten Momente, die Sie in Ihrer Freizeit erlebt haben. Nehmen Sie am Fotowettbewerb 50 Jahre f.re.e teil! Besuchen Sie auch unsere Aktionsfläche in Halle A5 mit vielen Aktionen und Überraschungen rund um unser Jubiläum und der Präsentation der Gewinner des Fotowettbewerbs. Bestaunen Sie außerdem vor Ort den weltgrößten Camper Van aus LEGO Steinen.

Auf der Themeninsel Fotografie und der Themeninsel Bootssport erhalten Sie umfangreiche Informationen und treffen Experten vor Ort.

Besuchen Sie das Start-Up Camp in der Halle A4! Kommen Sie vorbei und erfahren Sie was es an innovativen Produkten und Dienstleistungen rund um Reise- und Freizeitthemen gibt.

Jobwall: Sind Sie auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung? Dann besuchen Sie unsere f.re.e Jobwall in der Halle A5 Stand 523. Stöbern Sie durch die aktuellen Stellenausschreibungen unserer Aussteller und besuchen sie die Firma direkt auf Ihrem Messestand.

Quelle: f.re.e, Titelbild: Usbekistan - das Herz der Seidenstrasse, Doca Tours

Besucherservice
+49 89 949-11528
info(at)free-muenchen.de

Rahmenprogramm | Ausstellerverzeichnis

USBEKISTAN - Nationaler Stand Halle 4 Stand 527
Avrud • Elan Express Ltd • Ulysse Tour • Uzbekistan Airways

Aussteller: DOCA TOURS • Stand: Halle a4, Stand 617a

  30 Aufrufe

NAVRUZ 2020 – Kulturfestival in München am 21. März 2020

2020_-NAVRUZ-Plakat_Bild

Das Frühlingsfest Navruz wird in vielen Ländern in Zentralasien im Frühling gefeiert. Navruz ist das am weitesten verbreitete und farbenprächtigste Fest, das als Frühlingsfest in vielen Ländern der Region, wie Aserbaidschan, Afghanistan, Tadschikistan, Pakistan, Irak, in den kurdischen Gebieten, in Kasachstan, Usbekistan, Kirgisistan, Indien und in der Türkei und sogar unter den iranisch-stämmigen Juden in Israel, gefeiert wird.

Nach dem Sonnenkalender beginnt das „Neue Jahr" mit der Tagundnachtgleiche im Frühling, am 21. März und ist bis heute ein freier Tag. 

In diesem Jahr feiert die Münchner Usbekistan-Gemeinde „Navruz" am Samstag, den 21. März mit einem bunten kulturellen Festprogramm/Konzert in München.

Das NAVRUZ-Fest – Frühlingsfest – kommt ursprünglich aus dem Persischen und wird als „neuer Tag" übersetzt. Das Navruz-Fest wurde vor 3.000 Jahren im antiken Iran geboren, entstammt der zoroastrischen Kultur. Später breitete sich das Fest in ganz Zentralasien aus und wird heute von mehr als 300 Millionen Menschen gefeiert, zählt seit dem Beschluss der Vereinten Nationen vom 10. Mai 2010 zum UNESCO Weltkulturerbe.

Anmeldung zur Veranstaltung NAVRUZ 2020 in München:
Email: hamdamova(at)gmail.com

Beitrag: NAVRUZ-Team 2020; Titelbild: G. Birkl
  92 Aufrufe

Erstes Internationales Investitionsforum in Taschkent

Tashkent_Forum

Vom 5. bis 6. März 2020 findet auf Initiative des usbekischen Präsidenten Schawkat Mirziyoyev, das erste Internationale Investitionsforum in Taschkent statt

Zum Forum werden rund 1500 Unternehmensvertreter aus dem In- und Ausland, Investoren, Exporteure und internationale Medienvertretern erwartet. Das Programm umfasst in mehreren parallelen Sessions alle im Fokus stehenden Bereiche der zukünftigen wirtschaftlichen Entwicklung Usbekistans.

Nähere Informationen zum Programm erhalten Sie unter:  https://tiif.uz/en/.

Die Anmeldung für die kommende Veranstaltung ist unter folgendem Link möglich:  https://reg.tiif.uz/en/registration/.

Die Botschaft der Republik Usbekistan in Deutschland steht Ihnen bei Fragen zur Teilnahme am Forum in Taschkent gerne zur Verfügung.

Kontakt: Botschaft der Republik Usbekistan
Telefon + 49 30 394 098 15 / 13
Telefon + 49 176 100 300 45
E-Mail:  econom(at)uzbekistan.de

PROGRAMME 
CONTACTS
ABOUT THE FORUM
FORUM ORGANIZER
FORUM VENUE
ORGANIZING COMMITTEE

Die Stadt Taschkent ist eines der größten städtebaulichen Projekte in der Republik Usbekistan. Es unterliegt einer regelmäßigen behördlichen Überwachung und wird auf höchstem Niveau gehalten. Der Bau der Kongresshalle, die speziell für internationale Großveranstaltungen und hochrangige Verhandlungen ausgestattet ist, wurde im Oktober 2019 abgeschlossen. Foto: Forum Tashkent

Das internationale Geschäftszentrum der Stadt Taschkent befindet sich im Herzen der Stadt: Von jedem Punkt in Taschkent zum Veranstaltungsort des Forums dauert die Fahrt mit den öffentlichen oder privaten Verkehrsmitteln nicht länger als 30 Minuten. Vier U-Bahn-Stationen befinden sich 700 Meter von Taschkent entfernt: Pakhtakor, Alisher Navoi, Freundschaft Usbekistan. Foto: Forum Tashkent

  79 Aufrufe

USBEKISTAN-ONLINE erweitert Serviceangebot mit iVisa

iVISA

USBEKISTAN-ONLINE bietet in Zusammenarbeit mit iVisa die einfachste Lösung zur Beantragung eines Reisevisums, für weltweite Reisen. Der Service ermöglicht Reisenden, Visa von einem Computer, Smartphone oder Tablet aus auf einfache Art und Weise zu beantragen. 

Reisende müssen nicht mehr recherchieren oder sich mit komplizierten Formularen und Ausländerbehörden herumschlagen. Individualreisende und Reisebüros können mit iVisa jedes Reisevisum beantragen. Zum besseren Verständnis sind Auskünfte in sieben Sprachen verfügbar: Englisch, Spanisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch.

iVisa.com bietet eine beschleunigte Bearbeitung und Anleitung für jeden Visumantrag seit 2013, ist unabhängig, hat keine Vereinbarungen mit irgendwelchen Regierungsbehörden.

iVisa - SCHNELLIGKEIT UND EINFACHHEIT
Einfacher, reisefreundlicher Antragsprozess. In der Regel 100 % online mit klaren Anweisungen. Viel weniger kompliziert als der Umgang mit Behörden.

iVisa - SICHERHEIT
Zur Verarbeitung der Daten werden Weltklasse-Rechenzentren und modernste Methoden zur Sicherung von weltweiten Benutzerkonten und Informationen eingesetzt. Ihre Kreditkarte wird nicht an Webseiten der Behörden übermittelt.

iVisa – MINIMALE MÖGLICHKEIT DER ABLEHNUNG
Alle Daten werden von Einwanderungsexperten überprüft, bevor sie an die jeweiligen Behörden übermittelt werden. iVISA hat langjährige Erfahrung mit bestens geschultem Personal.

iVisa – KUNDENSERVICE
Die Call-Center sind rund um die Uhr für Sie erreichbar. Wir möchten, dass Sie Ihre Reise genießen und den Stress der Visumbeschaffung vergessen!

Die drei wichtigsten Schritte für ein iVISA
1) ONLINE ANTRAG AUSFÜLLEN…
Vervollständigen Sie einen einfachen Online-Antrag, Zahlung mit Kreditkarte oder PayPal

2) DOKUMENT PER E-MAIL ERHALTEN…
Sie brauchen sich nicht um die Botschaft zu kümmern. iVISA erledigt das für Sie, damit Sie keine wertvolle Zeit verlieren.

3) GEBEN SIE DEN ZIELORT EIN…
Legen Sie Ihren Reisepass und das Dokument, das Sie von iVISA erhalten, bei der Einreise in das Zielland vor.

USBEKISTAN-ONLINE und iVISA wünschen Ihnen schon jetzt eine erfolgreiche Reise zu Ihrem Ziel.

Beitrag: G. Birkl, Titelbild: iVisa

Hinweise und Richtlinien zum Datenschutz von iVISA
Häufig gestellte Fragen…
  148 Aufrufe

Internationale Grüne Woche mit usbekischer Beteiligung

UZ_Messestand Messestand USBEKISTAN

Im Jahre 1926 ist erstmals die Internationale Grüne Woche unter dem Funkturm in Berlin-Charlottenburg in Erscheinung getreten. Mittlerweile ist die Grüne Woche die weltweit größte Ausstellung für landwirtschaftliche Produkte. In diesem Jahr stellen in 26 Messehallen rund 1.800 Aussteller aus 72 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen den Gästen aus aller Welt vor. In der Halle 2.2. stellt Usbekistan zusammen mit Russland seine Produkte vor. 

Wer vom vielen Bummeln durch die Messehallen müde und hungrig geworden ist, kann sich bei einer sehr guten Portion Plow erholen und stärken. Frisches Obst und Gemüse sowie usbekische Speisen und Getränke werden in der Messehalle präsentiert. Am 17. Januar begann die Internationale Grüne Woche, sie geht bis einschließlich 26. Januar 2020. 

(Text: Volkert Neef/Fotos: Ralf Flocke)

Empfohlener LINK:
Grüne Woche Berlin - 2020 | WIKIPEDIA - Internationale Grüne Woche

Usbekistan präsentiert "edle Früchte", Kunst und Kultur auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin; Foto: Ralf Flucke

PLOW, nationale usbekische Spezialität für die Besucher am Messestand; Foto: Ralf Flucke

​Usbekistan bietet den Besuchern eine reiche Auswahl an Kunsthandwerk an; Foto: Ralf Flucke

  266 Aufrufe

DIE GROSSE SEIDENSTRASSE

margelan_seidenmanufaktur_gb Khanatlas - Margilan Seidenmanufaktur

Die Karawanenstraße, die im Altertum und Mittelalter den Orient mit dem Okzident verband, entstand im II. Jahrhundert vor Chr. und existierte bis zum Ende des 20. Jahrhunderts. Von der Geschichte ist uns bekannt, dass das Wort «Seidenstraße» mit der kostbaren Handelsware „Seide" eng verbunden war, die auf diesem Handelsweg oft geheime Seidenraupenzucht war ein streng gehütetes Geheimnis der Chinesen. Ein Geheimnisverräter wurde mit dem Tode bestraft. Deswegen blieb vielen europäischen Verfahren die Seidenraupenzucht vorenthalten. Für die Entdeckung des östlichen Teils der Seidenstraße spielten die Sogden, die im heutigen Usbekistan lebten, eine besondere Rolle. Die sogdische Sprache war eine der offiziellen Handelssprachen auf der Seidenstraße. Die Bezeichnung „Seidenstrasse" geht auf den im 19. Jahrhundert lebenden deutschen Geografen Ferdinand von Richthofen zurück, der den Begriff 1877 erstmals verwendete.

Samarkand, die Perle Usbekistans, war eine der wichtigsten der Karawanenstraßen und für die Entwicklung der Seidenstraße von großer Bedeutung. Die Städte Buchara, Poykent, Termez und Taschkent förderten die Verbreitung der Handelskultur dank ihrer günstigen geographischen Lage auf der ca. 10.000km langen „internationalen Handelstrasse". Auf der antiken Seidenstraße wurde in westliche Richtung hauptsächlich Seide, gen Osten vor allem Wolle, Gold und Silber gehandelt. Nicht nur Kaufleute, Gelehrte und Armeen nutzten ihr Netz, sondern auch Ideen, Religionen und ganze Kulturkreise diffundierten und migrierten auf den Routen von Ost nach West und umgekehrt.
In den V. und VIII. Jahrhunderten vor Chr. wurde der Handel mit Seide durch den Iran nach Byzanz verboten. Deshalb suchten und fanden die sogdischen Kaufleute mi Unterstützung durch byzantinische und türkische Herrscher von Sogda und Chorezem einen Weg vom Kaspischen Meer über die Passstraße von Kaukasus, nach Konstantinopel.

Chiwa, eine der ältesten Städte des Landes, erlebte in diesem Bereich der Seidenstraße einen ungeahnten Aufschwung. Seide war für den Westen wohl eines der begehrteste Güter, wurde mit Gold und Edelsteinen bezahlt, und byzantinische Imperatoren tauschten die Seide gegen europäische Söldner. Daran kann man ermessen, welche hohe Bedeutung der Seide angesehen wurde. In dieser Zeit war die Seide in den drei großen Reichen (Byzanz, Sassaniden, Türken) das wirtschaftliche Investitionsobjekt Nummer eins. Zunehmend kam von Usbekistan nach Westen mit der Seide das berühmte Papier von Samarkand, die Stickereien und Glaswaren von Buchara, Pfeil und Bogen aus Taschkent und Schwerter sowie hochwertig geschmiedete Dolche vom Fergana-Tal mit. Vom Westen transportierte man nach Osten Porzellanwaren, Gewürze aus Iran, aus Indien, und verschiedene Edelsteine zurück.

Als in der zweiten Hälfte des VI. Jahrhunderts China sein Monopol auf dem Gebiet der Seidenproduktion verlor und nun in Byzanz viel mehr Seide prodziert wurde, gab es keinen Bedarf an chinesischer Seide mehr. Die Herstellung von Seide breitete sich über Byzanz langsam nach Transkaukasien und dann bis in den ganzen Mittelmeerraum. Einer der wesentlichen Gründe, die die Geschichte der historischen Seidenstraße beendete.
In Usbekistan versuchte man nach 1994, der Seidenstraße eine neue, jetzt touristische Bedeutung zu geben. Da durch Usbekistan historisch immer die wichtigsten Routen führten, erklärte die staatliche Tourismus-Organisation zum Zentrum der alten Seidenstraße und legte Routen fest. Viele dieser heutigen Reiserouten verlaufen wie schon einst durch die berühmten Städte von Usbekistan: Samarkand, Schahrisabz, Buchara, Chiwa, Fergana und Taschkent.

«DOCA TOURS» bietet unterschiedliche Routen an, je nach Ziel und Funktion: speziell abenteuerliche durch Dörfer im Zelt und in der Jurte, ethnische, relig ökologische und archäologische. Die professionellen Reisebegleiter führen Sie durch die Städte der alten Seidenstraße und erzählen von den Routen, Bedeutung der Seidenstraße und von Sagen und Märchen aus 1.001 Nacht.

Traditionelle Musik, Weltkulturerbe

Chiwa - Kalta Minor; Foto: G. Birkl

Chiwa Stadt, UNESCO Weltkulturerbe; Foto: G. Birkl

Buchara – Miri Arab; UNESCO Weltkulturerbe; Foto: G. Birkl

Buchara - Karawanserei; Foto: G. Birkl

Samarkand - Registan bei Nacht, UNESCO Weltkulturerbe; Foto: G. Birkl

Samarkand - Gur Emir; Foto: G. Birkl

Shakrisabz Portal – UNESCO Weltkulturerbe; Foto: G. Birkl

Shakrisabz - Konzerthalle; Foto: G. Birkl

Margelan - Seidenmanufaktur, Khanatlas; Foto: G. Birkl

Margelan - Seidenmanufaktur, Seidenkokon; Foto: G. Birkl

Taschkent – Timuridenmuseum; Foto: G. Birkl

Taschkent - Hazrati Iman; Foto: G. Birkl

  229 Aufrufe

Herzliche diplomatische Beziehungen im akademischen Bildungsbereich

herzlicher_empfang_ok Empfang Botschafter Günter Overfeld

Die Filiale Termez der Taschkenter staatlichen pädagogischen Universität Nizomiy wurde am 1. Februar 2018 in der südlichen Stadt Usbekistans, in Termez gegründet. An dieser pädagogischen Hochschule sind zwei Fakultäten und vier Lehrstühle vertreten. Die Hochschule bildet künftige Pädagogen aus. Für mehr als 2050 Studierende sind 84 Professor-Lehrkräfte verantwortlich.

Die Filiale Termez der Taschkenter staatlichen pädagogischen Universität Nizomiy beabsichtigt, in Übereinstimmung mit dem Erlaß des Präsidenten der Republik Usbekistan Nr.4356 vom 10. Juni 2019 über die Erweiterung der Maßnahmen der vielseitigen Zusammenarbeit zwischen der Republik Usbekistan und der Bundesrepublik Deutschland ab Januar 2020 mit den pädagogischen Universitäten Deutschlands als Partneruniversitäten zu kooperieren.

Am 12. Dezember 2019 besuchte der außerordentliche und bevollmächtigte Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Usbekistan Herr Günter Overfeld die Pädagogische Hochschule Termez. Der Botschafter wurde über die pädagogische Tätigkeit der Hochschule vom Direktor, Herrn Dr. Baymirov unterrichtet. Der deutsche Diplomat unterhielt sich sowohl mit den Lehrkräften als auch mit den Studierenden. Es herrschte überall freundschaftliche Atmosphäre und sang gemeinsam mit den usbekischen Studierenden ein Weihnachtslied im Chor.

Wir, alle hoffen sehr darauf, dass sich die bisherigen Beziehungen zwischen den Hochschulen beider Länder weiterhin positiv entwickeln werden.

Beitrag/ Fotos: Oybek Khushbokov
Sprachlehrer für Deutsch und Vertreter der Abteilung für internationale Beziehungen
Pädagogische Hochschule Termez/ Usbekistan

Herzlicher Empfang des Botschafters der Bundesrepublik Deutschland an der Pädagogischen Hochschule in Termez durch Direktor Dr. Baymirov; Foto: Oybek Khushbokov

Botschafter Günter Overfeld im Gespräch mit Studenten der Pädagogischen Hochschule in Termez; Foto: Oybek Khushbokov

  229 Aufrufe

Start in ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2020

Neujahr_gb BAVARIA – München
Wir möchten uns an dieser Stelle sehr herzlich für Ihr Interesse an unserem Portal, Empfehlung bedanken.

Ein guten Rutsch, Gesundheit, Glück, persönlichen Erfolg, Zufriedenheit, die Erfüllung Ihrer Wünsche, Segen auf allen Wegen… ein erfülltes Jahr 2020!

Ihre Redaktion USBEKISTAN-ONLINE


Titelbild: Bavaria – München; Foto: G. Birkl

Empfohlener LINK: Wikipedia - BAVARIA

  244 Aufrufe

FROHE WEIHNACHTEN

Frohe_Weihnachten_GB

Es ist Winter. Der Winter ist nicht nur mit seinem weißen Schnee, sondern auch mit seinen Feiertagen bei allen beliebt. 

Vor kurzem haben wir im Deutschunterricht von Festen und Feiertagen in Deutschland gehört. Als unsere Lehrerin darüber erzählte, habe ich mich sehr für Weihnachten interessiert. Zuerst erstaunte es mich, dass Weihnachten das größte Fest in Deutschland ist. Denn es gibt außer Weihnachten in allen europäischen Ländern Advent, Nikolaustag, Ostern und Silvester. Dann habe ich gewusst, dass dieses Fest sehr beliebt ist und alle Menschen es mit Freuden begehen.

Ehrlich gesagt, früher hatte ich nicht gehört, dass man Weihnachten in fast allen europäischen Ländern am 25.Dezember feiert.
Also, während des Unterrichts haben wir Vieles gelernt. Aber ich wollte noch mehr wissen. Deshalb habe ich mich nach dem Unterricht nach Hause beeilt und wollte meine Freundin, die in Deutschland wohnt, um einen Gefallen bitten: Wenn sie über Weihnachten eine E-Mail schreiben würde, würde ich mich sehr freuen. Dann hat meine Freundin Madlen mir geschrieben und ich möchte darüber erzählen.

Wie Madlen beschrieben hat, beginnt die Vorbereitung auf Weihnachten schon Wochen vorher. Sie hat erzählt, dass man Ende November bei ihnen, in ihren Städten Weihnachtsmärkte eröffnet. Dort kann Madlen mit ihrer Mutter Tannenbäume, Tannenbaumschmuck, Spielzeug, Kerzen und Süßigkeiten einkaufen. Ich beneide sie sehr, denn sie macht in diesen Tagen mit ihren Eltern einen Weihnachtsbummel und sie kaufen viele tolle Geschenke für Freunde und Verwandte.

Mir lacht das Herz im Leib, dass sich die Familie am Weihnachtsabend, wie wir an Neujahr, unter dem Weihnachtsbaum versammelt. Es wunderte mich besonders, dass Kinos, Cafés und Tanzlokale an Heiligabend geschlossen sind, weil die ganze Familie zur Kirche gehen muss, um am Gottesdienst teilzunehmen, sagt sie.

Warum haben wir solche Bräuche nicht? Beispielsweise habe ich bis heute nie eine Moschee besucht. Ich bin davon überzeugt, dass solche Traditionen allen viel Spaß machen würden.

Am Ende ihrer E-Mail hat Madlen gesagt, dass Weihnachten ein stilles Fest ist. Und sie hat geschrieben, dass sie aber am Silvesterabend auf den Straßen viel Lärm hören. Für mich ist es total toll, dass man den Beginn des neuen Jahres mit Rufen, Schießen und Raketen feiert. Man ist ganz fröhlich und lustig, schreibt sie.

Als ich über die Schönheiten dieses Feiertages auf dem Computerbildschirm las, wurde in meinem Herzen ein Wunsch geboren. Wenn ich einem Zauberer begegnen würde, könnte ich ihm sagen, dass ich nur einmal Weihnachten mit meiner Freundin in Deutschland miterleben möchte.

Auch in meinen Augen ist jetzt Weihnachten das beste Fest des Winters und ein wundervoller Tag.
Möge das kommende Weihnachten für alle viel Glück und Erfolg bringen!!!

Ein Beitrag von: Mochira Achilova
Schule: 2. Akademisches Lyzeum, Urgentsch
» Schulporträt auf PASCH-net

Über PASCH-Global
Logo PASCH-Initiative PASCH-Global ist die Online-Schülerzeitung der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft (PASCH)". PASCH fördert ein weltumspannendes Netz von rund 1.800 Schulen im Ausland, an denen Deutsch unterrichtet wird.

PASCH ist eine Initiative des Auswärtigen Amtes in Zusammenarbeit mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), dem Goethe-Institut (GI), dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und dem Pädagogischen Austauschdienst (PAD) der Kultusministerkonferenz.

QUELLE: PASCH-net; Foto: G. Birkl


Empfohlene LINKS:
PASCH-net | USBEKISTAN | WIKIPEDIA: Initiative „Schulen: Partner der Zukunft"


  260 Aufrufe

Blogskalender

Wait a minute, while we are rendering the calendar
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.