Beiträge

Herzlich Willkommen auf unserer Website!

MADE IN UZBEKISTAN

Messestand „Made in Usbekistan“ auf der Internationalen Grünen Woche; Foto: Christian Grosse
Usbekistan auf der „Internationale Grüne Woche“ (IGW) in Berlin - Mehr als ein Land der Melonen - Agrarwirtschaftliche Betrachtung in Usbekistan

Usbekistan ist weltweit bekannt für seine Melonen. Wer einmal Melonen aus Usbekistan genossen hat, wird es wirklich schwer haben solche Qualitäten auf globaler Ebene wieder zu finden. Durch das besondere Klima in Usbekistan und durch spezielle Reife- als auch Lagerungsmethoden haben die dortigen Melonen einen intensiven, aromatischen und süßen Geschmack. Diesen kann man zur Haupterntezeit im September und Oktober in Usbekistan auf sämtlichen Märkten des Landes in vollen Zügen genießen. Zu dieser Zeit finden viele Hochzeiten in Usbekistan statt, weil somit die Tische reichhaltig mit Melonen und anderen Köstlichkeiten, gedeckt sind.


Vom 20. Januar bis 29. Januar 2023 präsentierte sich die „Internationale Grüne Woche“ (IGW) in Berlin auf einer Ausstellungsfläche von 115.000 Quadratmetern, mit ca. 1400 Ausstellern aus 55 Ländern unter dem Motto: "Möge die Vielfalt mit Euch sein". Die IGW ist die weltgrößte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau und fand nach coronabedingter Pause wieder statt. Usbekistan hatte sich in der Halle 8 präsentiert.

Haupteingang zur „Internationalen Grünen Woche“; Foto: Christian Grosse

Obwohl in diesem Jahr 2023 keine Melonenprodukte auf der IGW aufzufinden waren, ist dennoch der Melonenmarkt, als wichtiger wirtschaftlicher Faktor, zu erwähnen. Nach den letzten Zahlen von 2020 sind die Melonenexporte rasant angestiegen.
Dies wurde durch zwei Faktoren belegt. Zum einen durch einen 10-fachen Rückgang der Großhandelspreise auf dem inländischen Markt. Zum anderen durch eine deutliche Aktivierung der Melonen-Exporte auf ausländische Märkte in der zweiten Hälfte des Jahres 2020. Tendenz steigend.

Melonenbauer in der Region Xorazm; Foto: Christian Grosse 

 Usbekistan ist einer der zehn größten Exporteure von Frischmelonen in der Welt und exportiert üblicherweise fast alle Melonen nach Russland sowie Kasachstan und Kirgisistan. Jedoch haben sich in 2020 die Märkte usbekischer Melonen-Exporte bedeutend ausgeweitet.

Die EU schätzt Melonen aus Usbekistan, insbesondere Deutschland, wohin eine Rekordmenge usbekischer Melonen exportiert wurde: 861 Tonnen pro Saison. Neben Deutschland haben eine Reihe anderer EU-Länder begonnen, usbekische Melonen zu importieren: Die Ukraine, Weißrussland und Moldawien. Wie sich der aktuelle Konflikt zwischen Russland und der Ukraine auf den Melonenmarkt insgesamt auswirkt, bleibt abzuwarten.

Dass Usbekistan in der globalen Agrarwirtschaft eine immer wichtigere Rolle einnimmt, belegen folgende Zahlen: in der ersten Hälfte des Jahres 2020 exportierte Usbekistan landwirtschaftliche Erzeugnisse in 59 Länder.


Innovativ – Ökologisch - Zukunftsweisend
Ein interessantes Erzeugnis aus Usbekistan, in Kooperation mit der Industrial Innovation Group (IIG) aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, ist das Produkt „Hemp Seed Oil", welches auf der IGW präsentiert wurde. Das Hanfsamenöl wird in der usbekischen Stadt Khavast, ca. 150 km südöstlich von Taschkent, von der Firma RS Succes Agro, die 2019 gegründet wurde, produziert. Dabei werden neueste Techniken unter ökologischen Gesichtspunkten verwendet. Aufgrund des Wassermangels in Usbekistan, als auch in der gesamten zentralasiatischen Region, hat das Unternehmen RS Succes Agro in Rekordzeit ein unterirdisches Tropfbewässerungssystem auf 441 Hektar Land installiert.
Das unterirdische Tröpfchenbewässerungssystem wird durch 46 artesische Brunnen betrieben, die das Wasser nicht aus Oberflächenwasserquellen, sondern aus dem Level unter dem Grundwasserspiegel pumpen, um den natürlichen Wasserkreislauf zu erhalten.

Dank der Unterstützung der usbekischen Regierung und der internationalen Zusammenarbeit ist RS Success Agro das erste Unternehmen in der Republik Usbekistan, das eine Lizenz für den Anbau, die Verarbeitung, die Lagerung, den Transport und den Verkauf von Industriehanf im Land erhalten hat. RS Success Agro setzt dabei modernste Anlagen und weltweite Produktionsmethoden ein, die es ermöglichen, den Prozess der Umwandlung von Hanfsamen in Öl zu organisieren und zu verfolgen.

Repräsentatinnen „Hemp Seed Oil"; Foto: Christian Grosse 

„Hemp Seed Oil“; Foto: Christian Grosse

Besonders interessant hierbei ist die Tatsache, dass jede einzeln produzierte Flasche „Hemp Seed Oil“ ein eigenes Label erhält, auf dem man mittels eines QR – Codes sämtliche Laboranalysen nachvollziehen kann. Ebenso zu erkennen ist ein entsprechendes Zertifikat. Ein weiterer usbekischer Stand zeigte eine kleine Übersicht von Produkten wie Safran, Kompott, Süßigkeiten, Säften oder aber auch eingelegtem Obst.

Anfangsstadium in der Entwicklung - Tiefkühlprodukte
Was bisher kaum bekannt ist, ist die Tatsache, dass sich Usbekistan zu einem großen Exporteur von Tiefkühlgemüse, -obst und –beeren, entwickelt.
Die Exporte von Tiefkühlprodukten aus Usbekistan wachsen schnell und gehören bereits zu den 6-8 Haupteinnahmequellen für den Obst- und Gemüsesektor des Landes. Nach vorläufigen Schätzungen brachten gefrorenes Obst und Gemüse Usbekistan Ende 2022 Exporteinnahmen in Höhe von rund 30 Millionen US-Dollar. Die Exporteinnahmen stiegen im Jahresvergleich um 85 %, in den letzten drei Jahren sogar um fast das 8-fache.

Das Sortiment an Tiefkühlgemüse und -obst, das aus Usbekistan exportiert wird, wird ständig erweitert. So begann Usbekistan 2022 erstmals mit dem Export von gefrorenen Melonenwürfeln und gefrorenem Spinat. Die Exporte von gefrorenem Zuckermais und gefrorenen Erdbeeren wuchsen im Jahr 2022 am schnellsten, obwohl das Volumen der Erdbeerexporte aufgrund veralteter Anbautechnologien und der veralteten Sortenzusammensetzung der einheimischen Beeren weiterhin äußerst gering ist.

Tiefkühlgemüse aus Usbekistan; Foto: East Fruit

Die Haupteinnahmen im Bereich der Obst- und Gemüsegefrierung werden in Usbekistan primär durch das Segment des gefrorenen Gemüses erzielt, vor allem durch Brokkoli, Blumenkohl und Paprika.

Die Ausfuhren von gefrorenen Früchten wachsen etwas langsamer, stehen aber in Bezug auf die Einnahmen an zweiter Stelle. In Usbekistan werden vor allem Kirschen, Pfirsiche sowie Pflaumen und Aprikosen eingefroren.

Die Struktur der Ausfuhren ist nicht die Rentabelste, da die preiswertesten Produkte in den größten Mengen exportiert werden. Dies ist nur das Anfangsstadium in der Entwicklung dieses Geschäfts. Diese Struktur ist auf die langjährige Gewohnheit zurückzuführen, nach Russland zu exportieren – in ein Land, in dem der niedrige Preis viel wichtiger ist als die Qualität und in dem die meisten Verbraucher relativ arm sind und sich teure Produkte nicht leisten können. Gleichzeitig sind die ersten Lieferungen kommerzieller gefrorener Beeren in die EU-Länder, insbesondere nach Polen, zu verzeichnen, was ein positiver Trend ist.

Frischer Granatapfel, Chorsu Bazaar in Taschkent; Foto: Christian Grosse

Angesichts der Rezession, des starken Einkommensrückgangs der russischen Bevölkerung sowie des rapiden Bevölkerungsrückgangs in Russland, denkt Usbekistan über eine Diversifizierung der Ausfuhren von Tiefkühlgemüse und -Obst nach, um die weitere Entwicklung des Obst- und Gemüsegefrierens zu gewährleisten.
Außerdem sind die wichtigsten Märkte für Tiefkühlgemüse und -obst die reichsten Regionen der Welt: die USA, Kanada und die Europäische Union, die bereit sind, für qualitativ hochwertige Produkte wesentlich höhere Preise zu zahlen.

Da Usbekistan weit von den wichtigsten Märkten entfernt ist und keinen Zugang zum Meer hat, ist die Ausfuhr von frischem, verderblichem Obst und Gemüse mit großen Risiken verbunden und unterliegt erheblichen Einschränkungen. Sodass gefrorene Beeren, Früchte und Gemüse fast beliebig lange ohne Qualitätsverlust gelagert und transportiert werden können.

Am Messestand von Usbekistan auf der Internationalen Grünen Woche; C.Grosse und Usbekische Repräsentation in traditioneller usbekischer Kleidung; Foto: Christian Grosse 

Ein weiterer Vorteil Usbekistans ist sein hervorragendes Klima, das es ermöglicht, Produkte mit einem ausgezeichneten Geschmack zu erhalten. Während für den Frischmarkt Produkte in einem niedrigeren Reifestadium geerntet werden müssen, damit die Ware eine lange Reise übersteht, können Tiefkühlgemüse und -früchte vollreif geerntet werden und durch Schockfrosten ihren Geschmack bewahren.
Die Entwicklung der Tiefkühlindustrie erweitert auch die Investitionsmöglichkeiten für die usbekischen Landwirte erheblich, denn sie könnten sogar Beeren für den Export anbauen. Beeren sind sehr viel teurer als Gemüse, das Usbekistan jetzt hauptsächlich exportiert. Sie sind trendy und arbeitsintensiv, so dass Usbekistan hier zusätzliche Vorteile hat. Und es sind Beeren, die bei den Importeuren von Tiefkühlprodukten in den USA und der EU am meisten gefragt sind, aber dieses Segment ist in Usbekistan am wenigsten entwickelt. Das bedeutet, dass dies eine sehr gute Investitionsmöglichkeit für das Land ist. Sowohl für in- als auch für ausländische Investoren.

Gemeinsame Investitionsprojekte im Agrarsektor zwischen Usbekistan und Kasachstan
Kasachstan und Usbekistan beabsichtigen, das Volumen des gegenseitigen Handels zu erhöhen und gemeinsame Investitionsprojekte im Agrarsektor durchzuführen. Es ist geplant, bis 2025 12 Investitionsprojekte im Wert von 193,1 Mio. USD durchzuführen und die Lieferung von 2,1 Mio. Tonnen land- wirtschaftlicher Erzeugnisse im Wert von 1,2 Mrd. USD zu organisieren. Geplant sind Lieferungen von Kartoffeln, Gemüse, Fleisch und Fleischprodukten.

In der Statistik des Handelsumsatzes zwischen beiden Ländern in Bezug auf landwirtschaftliche Produkte ist ein ständiger Austausch von Kasachstan und Usbekistan zu beobachten. Das Abkommen, welches im Dezember 2022 auf einer Wirtschaftskonferenz beider Landwirtschaftsminister in Taschkent geschlossen wurde, hat das Ziel den gegenseitigen Nahrungsmittelbedarf zu ergänzen.
Eines der wichtigsten Themen dabei ist die Schaffung günstiger Bedingungen für eine Ausweitung des Handels durch die Senkung der Zölle, einschließlich der Transitzölle, die Erleichterung der Handels- und Transitverfahren und die Anwendung einer transparenten Handelspolitik gegenüber dem jeweils anderen Land.
Der Handelsumsatz zwischen Kasachstan und Usbekistan im Agrarsektor hat sich positiv entwickelt und ist in den ersten 10 Monaten in 2022 um 31% auf über 1,4 Mrd. USD gestiegen. Das Volumen der Ausfuhren aus Kasachstan belief sich auf mehr als 1,165 Mrd. USD.

Zusammenfassend bleibt festzuhalten, dass die Republik Usbekistan auf einem guten Wege ist in Zentralasien eine führende Rolle in der Agrarwirtschaft, hinsichtlich der Produktion von Obst und Gemüse, einzunehmen. Die Diversifikation in der Landwirtschaft hat höchste Priorität, um sich von Abhängigkeiten anderer Länder loszulösen. Hinzu kommt, dass sowohl für in- und ausländische Investoren große Chancen vorhanden sind in einen Markt zu investieren, der zukunftsträchtig ist. Verbunden mit neuesten Technologien unter ökologischen Gesichtspunkten.

Quellen:
Landwirtschaftsministerium der Republik Usbekistan (https://www.agro.uz/ru/11-045352/)
Investitionszentrum der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO).
https://leodar.com/ (Hemp Seed Oil)
Landwirtschaftsministerium der Republik Kasachstan
Pressedienst des Landwirtschaftsministeriums der Republik Kasachstan

Text: Christian Grosse

Kontakt:
Dipl. Chem. Christian Grosse
President Open International Dialogue
Президент  Открытого международного диалога
Tucholskystr. 33, 10117 Berlin
Telefon: +49 30 2888 3891 Mobil: +49 174-27 26 765
Mail: cekgro(at)gmx.de

Quelle: de.statista - Obst & Nüsse - Usbekistan

Anmerkungen: Daten werden in aktuellen Wechselkursen gezeigt und reflektieren die Einflüsse des Russland-Ukraine Krieges auf den Markt.
Letzte Aktualisierung: Dez 2022, Quelle Statista

EUROPAGES - Obst und Gemüse aus Usbekistan

Weiterlesen
  284 Aufrufe

Blogskalender

Wait a minute, while we are rendering the calendar
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.