Beiträge

Herzlich Willkommen auf unserer Website!

Usbekischer Geschäftsmann präsentiert Spielzeuge auf der Nürnberger Messe

Usbekischer Unternehmer - Anvar Abdukayum, Foto: Persönliches Archiv
Vom 1. bis zum 5. Februar 23 fand die Spielwarenmesse 2023 in Nürnberg statt. Zum ersten mal hat ein usbekisches Unternehmen "Toy bola" an der internationalen Messe teilgenommen.

Usbekischer Millionär und Geschäftsführer Herr Anvar Abdukayum ist persönlich zur Messe aus Usbekistan angereist. Die Kindheit von Anvar Abduqayum prägte seine weitere persönliche Entwicklung und Idee für ein eigenes Spielzeuggeschäft. Seine kindheitlichen Erinnerungen, dass er nicht genug Spielzeuge hatte und Visum, Träume und Wünsche ausleben konnte. Auch jetzt als Erwachsener ist seine Liebe zu Spielzeugen nicht vergangen. Er wünscht allen Kindern glückliche Zeiten, und seine Spielzeuge sollen viel Glück anderen Kindern bringen.

Herr Abdukayum ist nicht nur in Usbekistan dank seinem geschäftlichen Engagement sehr bekannt, sondern auch der jungen usbekischen Generation ein Vorbild und Couch. Er organisiert Couch-Training, Business Seminare für junge Unternehmen, womit er sehr positive Reaktion sowohl in Usbekistan, als auch im Ausland lebender junger Usbeken hat.

Spielzeug und Restaurants – wie Anvar Abdukayum mit 28 Jahren zum Dollar-Millionär wurde

Abdukayum hat schon immer von seinem eigenen Geschäft geträumt. Das erste Geschäft entstand eher zufällig. Es war die Produktion von Plastiktüten. Die Dinge liefen gut – die Marge lag aufgrund der geringen Konkurrenz bei 250%. Es folgten eine Reihe weiterer Projekte in verschiedenen Bereichen – Spielwaren, Gastronomie etc.

Anvar Abdukayum wurde 1981 in Taschkent geboren. Noch während seines Studiums am Taschkenter Institut für Architektur und Bauwesen arbeitete er als Übersetzer und Tutor.

Seine Sprachkenntnisse (Anvar spricht Usbekisch, Russisch, Englisch, Chinesisch, Deutsch, Türkisch, Aserbaidschanisch, Turkmenisch, Kasachisch und studiert derzeit Arabisch) sowie seine Führungsqualitäten führten ihn zunächst zu einem internationalen Unternehmen, dann dazu sein eigenes Geschäft zu gründen.

Jetzt besitzt Anvar Abdukayum ein Dutzend Unternehmen, darunter die Spielzeugproduktion „Toy Bola“, die Restaurants „Afiyet“ und „PURO“.

Usbekische Gastronomie "PURO" im Flugzeug; Foto: Anvar Abdukayum

Der Chef präsentiert persönlich "PURO"; Foto: Anvar Abdukayum

„Toy bola“, ist ein usbekisches Wort, das wortwörtlich als „Junge auf Pferdchen“ übersetzt werden kann. Aber stylistisch kann man unter diesem Wort auch "ein glückliches und fröhliches gesundes Kind“ verstehen.

Der erfolgreiche Unternehmer hat eine große Zahl Schüler auf der ganzen Welt. Von Beruf ist Anvar Abduqayum Historiker, beschäftigt sich mehr mit Themen usbekischer Wurzeln, usbekisch „Schajarah“. Schajarah bedeutet die Geschichte von sieben Urgenerationen. Derzeit arbeitet er als an seinem Doktortitel PHD in der Geschichte. Bereits in seiner Kindheit entwickelte er seine Liebe und Interesse an der Gemeinschaft von Usbeken, daraus erklärt sich sein heutiges Interesse und Zuneigung für Usbeken im Ausland.

Kurz vor seiner Reise nach Nürnberg zur Spielzeugwarenmesse, wurden Usbeken in Deutschland benachrichtigt, dass er Usbeken in deutschen Städten besuchen und sich einen engen Austausch wünscht.

Herr Anvar Abdukayum hat sein Versprechen eingehalten und Landsleute in Nürnberg, München und Frankfurt am Main besucht. Er hat der jüngeren Generation, die sich gerade in Deutschland befinden, ausführliche Gespräche geführt.

Made in Uzbekistan: Messestand Spielwarenmesse Nürnberg

In wenigen Tagen konnte er in Deutschland unter einer neu gegründeten Telegram-Gruppe über 300 Usbeken vereinen. Er hat persönlich junge usbekischen Geschäftspartner kennengelernt und motiviert. Sein Rat usbekische Vereine zu eröffnen, die usbekische Kultur in Deutschland weiterzuleben, damit das Land und die Kultur bekannter zu machen, wurde besonders aufmerksam aufgenommen. In den Gesprächen ging es von der erfolgreichen Geschäftsgründung, Spielzeugen bis zur Gründung von usbekischen Vereinen in Deutschland. Obwohl die Gespräche mehrere Stunden dauerten, hörten die Teilnehmer interessiert und aufmerksam bis zuletzt zu.

Besonders die Unterstützung durch das Anor Hotel im Frankfurt am Main, und „Humo - Usbekisch Deutscher Verein“ war sehr interessant, da an diesem Tag, am 14. Februar an den berühmten Dichter Zahir ad-Din Muhammad Babur (geboren am 14. Februar 1483 in Andischon) erinnert wurde. Die Veranstaltung wurde vom Generalkonsulat mit dem Nationalgericht Plov unterstützt.

Treffen in Nürnberg mit Anvar Abdukayum (Mitte); Foto: usbekische Gemeinde

Treffen in München; Fotos: Mirzo Bobokulov 

Treffen in Frankfurt, Anor Hotel; Fotos: HUMO; Usbekisch Deutscher Verein

Hotel Frankfurt; Gedenktage: 9. Februar Alisher Navoi (siehe Gedenktafel) und 14. Februar Zahir ad-Din Muhammad Babur; Foto: Humo - Usbekisch Deutscher Verein

Beitrag: Habiba Hamdam, Fotos: Humo - Usbekisch Deutscher Verein, Mirzo Bobokulov

Kontakt: Anvar Abdukayum
Tel.: +998 95 095 22 22
email: support(at)toybola.uz
Website: https://toybola.uz
Telegram: https://t.me/anvarabduqayum
YOUTUBE - Anvar Abdukayum - 322.000 Abonnenten

Weiterlesen
  1699 Aufrufe

Blogskalender

Wait a minute, while we are rendering the calendar

Archive

Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Januar
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.